"Am liebsten mache ich was mit Kindern"

Andrea Kuhn ist 54 Jahre alt und arbeitet als Beiköchin im Kaspar Hauser Therapeutikum, eine Werkstatteinrichtung für Menschen mit geistigen, körperlichen und seelischen Behinderungen. Seit letztem Jahr engagiert sie sich für das Projekt Stadtteilzentrum Inklusiv – Aktion Mensch. Andrea Kuhn ist dabei Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft, die sich regelmäßig im Stadtteilzentrum Pankow trifft und darum bemüht, die Angebote des Stadtteilzentrums so zu gestalten, dass auch Menschen mit Behinderung problemlos daran teilnehmen können. 20 Personen, mit und ohne Beeinträchtigungen gehören zu dieser Arbeitsgemeinschaft. Nach und nach besuchen sie alle Kurse und Angebote im Stadtteilzentrum und stellen sich und das Vorhaben Inklusion vor. Gemeinsam mit den Gruppenleitern und -leiterinnen versuchen sie aus dem Stadtteilzentrum einen Ort für alle zu machen.

Bei Inklusion denken viele Menschen zunächst an Fahrstühle oder rollstuhlgerechte Toiletten. Aber das sind noch längst nicht alle Merkmale, die ein inklusives Stadtteilzentrum zu erfüllen hat. Für Menschen mit einer Sehbehinderung oder einem eingeschränkten Gehör sind beispielsweise ganz andere Themen wichtig.

Andrea Kuhn selbst würde gerne einen Computerkurs im Stadtteilzentrum belegen, jedoch sind die Kursgebühren für ihr persönliches Budget zu hoch. Deshalb möchte sie sich in der Arbeitsgemeinschaft unter anderem dafür einsetzen, dass es günstigere Kursangebote gibt. Auch dies ist ein Aspekt von Inklusion.

Auf die Frage, was ihr bislang besondere Freude bei der Mitarbeit an dem Projekt Inklusion bereitet hat, erzählt sie von der Weihnachtsbäckerei, bei der sie gemeinsam mit Kindern im Nachbarschaftscafé Plätzchenteig gerollt und Pfefferkuchen ausgestochen hat: „Am liebsten mache ich was mit Kindern“.

Besonders am Herzen liegt ihr auch der Kiez-Atlas „Pankower Lieblings-Orte“, an dem sie von 2010 bis 2011 ehrenamtlich mitgewirkt hat. In dem Atlas stellen Menschen mit Beeinträchtigungen ihre Lieblingsorte in Pankow vor und geben Hinweise dazu, was an den jeweiligen Orten gemacht werden kann, ob diese barrierefrei gestaltet sind und was noch verbessert werden könnte. Immer wieder kommt es vor, dass Andrea Kuhn von Einrichtungen aus anderen Bezirken eingeladen wird, um den Kiez-Atlas vorzustellen. Auch das macht ihr immer wieder viel Spaß.

Vielen Dank Andrea Kuhn!

MJ

 

Engagiert in Pankow

 
Logos der Förderer des Stadtteilzentrum Pankow