"Das ist hier wie eine Familie"

So spricht Lutz Mantel nicht – „…is wie `ne Familie“ und es klingt sehr richtig und sehr sympathisch. Die Familie – das ist das „Zimmer 16“ in der Florastraße 16. Hier gibt es Musik, Theater, Lesungen, Ausstellungen und am Wochenende Kindertheater. „Ein Vollprogramm“, sagt er.

Aufgewachsen im Kiez um die Florastraße ging Lutz Mantel genau an diesem Ort ganz oft ins Kino „Flohkiste“. „Bis in die 70er Jahre war das ein Kino, später ein Puppentheater“.
Mit seinem 50. Geburtstag kam er in den Florakiez zurück. Zufällig verschlug es ihn ins „Zimmer 16“, es gefiel ihm, er kam wieder und: Er wurde am dritten Abend angesprochen, ob er nicht – ehrenamtlich, versteht sich – mitmachen wolle. Er wollte!

Seit acht Jahren ist Lutz Mantel nun dabei – im Trägerverein Mikado e. V. als Schatzmeister; verantwortlich für das gesamte Geld und die Einkäufe. Selber sagt er: „Ich bin Kassenwart.“ Alles Vollmundige liegt ihm nicht so. Lutz hat’s eher mit dem Bodenständigen und Selbstverständlichen.

Beweis: Während des Gesprächs kommt der Vereinsvorsitzende, Ralf Luderfinger, herein und sagt gleich, dass jemand in den nächsten Tagen ausfällt. Und ob wohl Lutz einspringen könne. Lutz Mantel sagt ohne weitere Worte JA, einfach nur ja!
Es ist eben wichtig, dass die Veranstaltungen gut betreut werden: Einlass, Technik, Bar und vieles Drumherum, was die Besucher nicht merken und auch nicht merken sollen.
Die Einweisung neuer Ehrenamtlicher in den Veranstaltungsbetrieb und die Barbetreuung übernimmt meist Lutz Mantel. „Er kennt sich aus und erzieht alle durch seine Genauigkeit, durch seine Sorgfalt“, so der Vereinsvorsitzende.

Im Verein und damit im „Zimmer 16“ sind alle ehrenamtlich tätig. Sie brauchen das Geld aus Eintritt und Bar: Miete und GEMA verschlingen alles. Und ohne Förderung – nur aus Eintritts- und Verzehrgeldern – ein Kulturhaus im besten Sinne des Wortes am Leben zu erhalten, reichen die Beiträge von etwa 25 Vereinsmitgliedern nicht aus. Und alle hoffen, dass die Technik noch lange hält…
Einerseits wäre es richtig, das gesamte Team zu würdigen, das seit 2002 dies wunderbare Haus betreibt. Andererseits hat Lutz es verdient, dass seine ruhige, selbstverständliche Einsatzbereitschaft besonders hervorgehoben wird.

Lutz Mantel ist oft vor Ort: Lieferungen annehmen, Einkäufe einräumen, Operatives klären, Fragen beantworten. Es gefällt ihm, er will und hofft, dass das „Zimmer 16“ „… für die nächsten Jahre sein Zuhause bleibt“.

Viel Erfolg weiterhin und herzlichen Dank!

 

KS

 

Engagiert in Pankow

 
Logos der Förderer des Stadtteilzentrum Pankow