"GRETA"

Greta Stolze ist 13 Jahre alt und die jüngste Ehrenamtliche, die die Freiwilligenagentur Pankow seit ihrem Bestehen vermittelt hat.

Niemand hält sie für zu jung. Im Gegenteil, Greta selber, ihre Eltern und Freunde finden, es ist richtig und gut, was sie macht. Und natürlich auch die Senioren, die sie wöchentlich trifft.

Vor etwa einem Jahr hörte sie in den Nachrichten von Menschen, die alleine sind, die sich mehr Gesellschaft wünschen oder Hilfe brauchen. Das war der Auslöser. Greta fragte in der Freiwilligenagentur nach und bekam drei Angebote. Sie entschied sich für eine Seniorenresidenz, die nur fünf Gehminuten von ihrer Wohnung entfernt liegt.

Das erste Gespräch mit der Sozialarbeiterin war sehr ermutigend und Greta begann im Besuchsdient. Nach einiger Zeit merkte sie aber, dass es sie emotional überforderte. Es spricht für ihre gute Selbsteinschätzung, im Gespräch mit der Sozialarbeiterin lieber nach einer anderen Aufgabe zu fragen. Die gab es, denn in einer Seniorenresidenz gibt es viele Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement.

Seit mehr als einem halben Jahr ist Greta jetzt in einer Kreativgruppe und fühlt sich sehr wohl. Hier treffen sich etwa 12 Senioren, meist Frauen, einmal wöchentlich zum basteln, malen, gestalten und vielem mehr. Greta unterstützt mit Ideen und Handreichungen. Mit einzelnen Frauen gibt es auch nette Gespräche. Sie sprechen einerseits über die Schule und andererseits erzählen die Frauen von früher.

„Das macht mir Spaß. Es ist entspannt. Und ich bekomme positives Feedback.“

Greta geht jedes Mal in guter Stimmung aus der Gruppe nach Hause. Und sie wird selbstverständlich nach den Ferien weitermachen.

In der Seniorenresidenz in der Pfarrer-Lenzel-Straße wird die Arbeit der Freiwilligen in freundlicher Art und Weise anerkannt: Die ehrenamtlich Tätigen werden zu den Feiern der Einrichtung eingeladen und zu Weihnachten gibt ein Geschenk. Greta findet es gut, dass es regelmäßige Freiwilligentreffen gibt, die für den Austausch untereinander wichtig sind.
Die kreative Arbeit in der Seniorengruppe kommt Gretas Vorlieben sehr entgegen. In ihrer Freizeit liest sie viel, schreibt Geschichten und Gedichte.

Ruhig und freundlich und ohne zu übertreiben erzählt sie von sich und ihrem Alltag. Greta, erst in der achten Klasse des Max-Delbrück-Gymnasiums, wird ihren Weg gehen…

Alles Gute und herzlichen Dank.

KS

Engagiert in Pankow

 
Logos der Förderer des Stadtteilzentrum Pankow